Am Emissionsrechtemarkt der EEX betrug das Volumen im Januar 92.1 Mio. Tonnen CO2 (Januar 2018: 109.8 Mio. Tonnen CO2). Der Rückgang ist auf ein deutlich niedrigeres Volumen von 38.8 Mio. in den EUA-Primärmarktauktionen zurückzuführen.

EEX: Volumen am Strom-Terminmarkt steigt im Januar um 34 Prozent – leichter Rückgang bei Emissionsrechten

(ee-news.ch) Im Januar 2019 hat die European Energy Exchange (EEX) das Volumen am Strom-Terminmarkt im Vergleich zum Vorjahr um 34 Prozent auf 323.0 TWh gesteigert (Januar 2018: 240.9 TWh). Deutliche Zuwächse verzeichnete die EEX in den Strom-Futures für Deutschland (224.2 TWh, + 92 Prozent), Österreich (1.3 TWh, + 5240 Prozent) und Spanien (14.4 TWh, +170 Prozent) sowie in den mittel- und südosteuropäischen Märkten (10.8 TWh, + 117 Prozent).


Am Emissionsrechtemarkt der EEX betrug das Volumen im Januar 92.1 Mio. Tonnen CO2 (Januar 2018: 109.8 Mio. Tonnen CO2). Der leichte Rückgang ist auf ein deutlich niedrigeres Volumen von 38.8 Mio. Tonnen CO2 im Vergleich zu 66.5 Mio. Tonnen CO2 in den EUA-Primärmarktauktionen zurückzuführen. Die Auktionsvolumina wurden im Zuge des Inkrafttretens der Marktstabilitätsreserve (MSR) zum 1. Januar reduziert. Am Sekundärmarkt konnte die EEX ihre Handelsvolumina mit 52.7 Mio. Tonnen CO2 deutlich steigern (Januar 2018: 43.3 Mio. Tonnen CO2). Zu diesem Wachstum trugen insbesondere die Volumina in den EUA-Optionen bei.

Text: ee-news.ch, Quelle: European Energy Exchange AG (EEX)

 

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert