Das Hauskraftwerk S10 E PRO steuert alle Energieströme, speichert Energie und kann sie mit deutlich erhöhter Leistung von bis zu 12 kW abgeben. ©Bild: E3/DC GmbH

E3/DC: Präsentiert neues Hauskraftwerk für solar-elektrische Eigenversorgung ohne Energiekosten

(ee-news.ch) Das Osnabrücker Unternehmen E3/DC stellt an der Energy Storage Europe 2019, die vom 12. bis 14. März in Düsseldorf stattfindet, das neue Hauskraftwerk S10 E PRO vor. Mit dieser Innovation entwickelt E3/DC seine Speichertechnologie konsequent in Richtung Sektorenkopplung weiter: Das leistungsstarke Hauskraftwerk ebnet gemeinsam mit Wärmepumpe und Elektroauto den Weg zur solar-elektrischen Eigenversorgung ohne Energiekosten.


Das Hauskraftwerk mit seiner durch ein europäisches Patent geschützten Technologie ist eine Systemlösung mit integriertem Solarwechselrichter und Energiemanagement. Bei einem Stromausfall baut das dreiphasige Gerät ein eigenes Netz auf: Es versorgt das Haus aus dem Speicher und – abhängig vom Wetter – auch aus der PV-Anlage weiter mit Energie. Weil das Hauskraftwerk nicht nur Elektrogeräte über das Hausnetz bedient, sondern auch Wärmepumpen und Wallboxen zum Laden des Elektroautos gezielt ansteuern kann, eignet sich das All-in-one-Speichersystem für die Sektorenkopplung.

Schrittweise erweiterbar auf 39 kWh
Das neue Hauskraftwerk S10 E PRO wurde für Kunden entwickelt, die grosse Wärmepumpen und Elektroautos nicht nur direkt aus der PV-Anlage, sondern mit Blick auf die Autarkiewerte auch über den Stromspeicher bedienen wollen. Wie bei allen Hauskraftwerken kommen auch hier Lithium-Ionen-Batterien nach Automobilstandard zum Einsatz – in diesem Fall besonders leistungsfähige Akkus, die hohe Entladeleistungen unterstützen, und zwar ohne Zyklenbegrenzung während der zehnjährigen Garantiezeit. Das Hauskraftwerk S10 E PRO bietet eine Entladeleistung von bis zu 12 kW, die Basiskapazität beträgt 13 kWh. Die Kapazität ist nach Kundenwunsch auf 19.5 kWh und mit externen Batterieschränken schrittweise auf bis zu 39 kWh erweiterbar.

Unabhängig von externer Stromlieferung
Für den Betrieb der Wärmepumpe aus der Batterie ist nach Berechnungen von E3/DC eine Entladeleistung von 6 bis 9 kW optimal, diese Leistung sollen die neuen Hauskraftwerke der PRO-Serie konstant liefern können. Gerade in Übergangszeiten erhöht das bei elektrisch beheizten Häusern die Unabhängigkeit von externer Stromlieferung. Die Systemtechnik stellt zudem sicher, dass die Heizung auch bei einem Stromausfall weiter in Betrieb bleibt.

Die hohe Ladeleistung und die Kapazität des Speichers unterstützen aber auch die E-Mobilität: Wenn das Fahrzeug erst nach Sonnenuntergang zuhause eintrifft, lässt sich dessen Batterie aus dem Speicher noch für den nächsten Tag nachladen – je nach Speicherdimensionierung und Fahrzeugtyp für eine Fahrstrecke von 100 km und mehr.

Durchschnittliche Autarkiewerte von 85 %
Eine hohe Speicherkapazität sorgt für die nötigen Reserven, um die an sehr sonnigen Tagen verfügbare Energie bevorraten und in hohem Masse selbst nutzen zu können. Wärmepumpe und Elektroauto schaffen die gewünschte und in gewissem Masse auch steuerbare Nachfrage. Auf dieser Grundlage erreichen Kunden nach Angaben von E3/DC Autarkiewerte von 85 % im Jahresdurchschnitt. Entsprechend muss nur ein kleiner Anteil des Energiebedarfs von rund 15 % aus dem Netz bezogen werden. Damit entfällt bereits der weit überwiegende Teil der tendenziell steigenden Kosten für Strom, Wärme und Mobilität. Ein weiterer wichtiger Aspekt der Unabhängigkeit: Bei hinreichend grosser Dimensionierung der PV-Anlage erreicht der Kunde nicht nur seine Unabhängigkeit vom Versorger, sondern auch eine finanzielle Plusbilanz: Denn die Einnahmen aus der Einspeisung von Überschüssen übersteigen die Bezugskosten für den Reststrom deutlich.

Text: ee-news.ch, Quelle: E3/DC GmbH

show all

2 Kommentare

S10pro Besitzer

Der Speicher lädt mit max. 9 kw (Dauerleistung).

Solarfan

Bei Speicher-Kapazitäten bis 39 kWh stehen sicher auch eine grosse PV-Anlagen dahinter. Leider lese ich nur Angaben über die Entladeleistung.
Meiner Meinung nach ist die Ladeleistung aber ebenso wichtig, damit auch kürzere sonnige Tagesabschnitte voll im grossen Speicher gespeichert werden können. Besonders im Winter.
Was nützen grosse Leistungen vom Dach, wenn das S10 nur mit 3 kW laden kann? Fazit: Der Rest geht als Rückspeisung im Netz "verloren".
Ich werde erst eine Batterie kaufen, wenn mit mindesten 10 kW geladen werden kann.

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert