Die Anlagen sind mit einem Vollumrichter ausgestattet, der komplexe und unterschiedliche Netzanforderungen erfüllen kann. Dem Vollumrichter wurde ein Permanentmagnet-Generator zur Seite gestellt. ©Bild: Vestas

Vestas: Stellt neue modulare Plattform Envestas vor - erste Plattform-Markteinführung seit 2011

(ee-news.ch) Die neue Enventus-Plattform wird zunächst mit zwei neuen Anlagenvarianten, der V150-5.6 MW und der V162-5.6 MW, verfügbar sein. Diese Anlagen sind für den Einsatz an Standorten mit niedrigen, mittleren und hohen Windgeschwindigkeiten geeignet. Enventus ist Vestas’ erste Plattform-Markteinführung seit 2011, sie kombiniert die Technologie und Systemdesigns der Vestas 2-MW-, 4-MW- und 9-MW-Plattformen mit Modularität.


Enventus soll laut Ventus das Fundament für eine Reduzierung der Stromgestehungskosten bilden. Das Unternehmen verspricht sich von der neuen Plattform gesteigerte Skalenvorteile und Chancen, die Lieferkette, den Designzyklus und die Transportmöglichkeiten zu verbessern.

Erstinstallation Mitte 2020
Die Anlagen sind mit einem Vollumrichter ausgestattet, der komplexe und unterschiedliche Netzanforderungen erfüllen kann. Dem Vollumrichter wurde ein Permanentmagnet-Generator zur Seite gestellt, der einen höchstmöglichen Systemwirkungsgrad gewährleisten soll. Ergänzt wird diese Kombination durch einen Triebstrang mit mittlerer Drehzahl. Mit einer überstrichenen Fläche von 20‘000 m2 soll die V162-5.6-MW-Anlage laut Angaben von Vestas die grösste Rotorfläche der Onshore Windindustrie bieten. Abhängig von standortspezifischen Bedingungen soll die V162-5.6-MW-Anlage eine 26 Prozent höhere jährliche Energieproduktion als die V150-4.2 MW bringen. Die Anlage ist vorrangig für Standorte mit niedrigeren Windgeschwindigkeiten geeignet, kann aber auch, je nach standortspezifischen Bedingungen, für Windprojekte an Standorten mit mittleren und hohen Windgeschwindigkeiten eingesetzt werden. Die erste V162-5.6 MW wird voraussichtlich Mitte 2020 installiert und Ende 2020 in Serienproduktion gehen.

Text: ee-news.ch, Quelle: Vestas Deutschland GmbH

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert