Durch die Partnerschaft mit Nordex hat sich Innogy sowohl in Europa als auch in den USA Windkraftanlagen- und Servicepreise für die nächsten Jahre gesichert. ©Bild: Nordex

Nordex: Strategische Partnerschaft mit Innogy und Nordex trägt erste Früchte

(ee-news-ch) Im Oktober 2018 haben Innogy und die Nordex Group eine strategische Partnerschaft für Onshore-Windprojekte vereinbart. Diese Partnerschaft trägt erste Früchte: Innogy schloss Ende 2018 mit der Nordex Group in den USA einen Vertrag über die Lieferung von sechs Turbinen vom Typ N131/3600 im Rahmen einer sogenannten Safe-Harbor-Vereinbarung.


Safe Harbor bezeichnet auf dem US-Markt die Möglichkeit, die bundesstaatliche Förderung über Steuererleichterungen (Production Tax Credits) zu den aktuellen Konditionen – in diesem Fall von 2018 – durch den frühzeitigen Erwerb eines Teils der insgesamt benötigten Komponenten abzusichern. Außerdem plant Innogy vorbehaltlich der Investitionsentscheidung ihre US-Onshore-Entwicklungsprojekte im Staate New York, Cassadaga (126 MW) und Baron Winds (240 MW), vorwiegend mit Nordex-Anlagen umzusetzen. Zudem waren beide Unternehmen gemeinsam bei der ersten Onshore-Auktion in Polen mit dem Projekt Zukowice (33 MW) erfolgreich. Die Investitionsentscheidung hierzu will Innogy in Kürze treffen. Den Auftragseingang für dieses Projekt erwartet die Nordex Group in der zweiten Jahreshälfte 2019.

Preise gesichert
Im Rahmen der strategischen Partnerschaft will Innogy zwischen 2019 und 2022 gemeinsam mit der Nordex Group ihre Projektpipeline in Europa und den USA verbessern und nach erfolgter Investitionsentscheidung die Windenergieanlagen exklusiv von Nordex beziehen. Beide Unternehmen planen an Projekten mit einer Gesamtkapazität von 1.7 Gigawatt zu arbeiten. Mit der Partnerschaft hat sich Innogy sowohl in Europa als auch in den USA Windkraftanlagen- und Servicepreise für die nächsten Jahre gesichert.

Text: ee-news.ch, Quelle: Nordex SE

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert