15. Jan 2019

Der BSW-Solar hat das zuständige deutsche Bundeswirtschaftsministerium umgehend nach Bekanntwerden des Umsetzungsfehlers informiert und um kurzfristige Behebung gebeten.

Energiesammelgesetz: Klare Übergangsbestimmung für Photovoltaik-Dachanlagen von 40 bis 750 Kilowatt fehlt

(BSW-Solar ) Das Ende 2018 verabschiedete deutsche Energiesammelgesetz soll nach dem Willen des Gesetzgebers vorsehen, dass die Solarstromvergütung (der anzulegende Wert) für neue Photovoltaik-Dachanlagen mit einer Leistung von 40 bis 750 Kilowatt ab 1. April 2019 rund 8.9 Cent pro Kilowattstunde betragen wird. Die Absenkung der Vergütungssätze soll dabei in drei Schritten zum 1. Februar, 1. März und 1. April erfolgen.


Auf den letzten Metern des Gesetzgebungsverfahrens hatte es – nicht zuletzt auf Druck Brancheninitiative des deutschen Bundesverbands Solarwirtschaft (BSW-Solar) – Nachbesserungen bei der EU-rechtlich bergründeten zusätzlichen Förderabsenkung gegeben.

Ärgerlicher, aber unbeabsichtigter Fehler
Bei der Umsetzung der Beschlüsse zu diesen EEG-Korrekturen hat sich kurz vor Weihnachten ein ärgerlicher, dem Vernehmen nach aber gänzlich unbeabsichtigter handwerklicher Fehler eingeschlichen: Die am 21. Dezember 2018 in Kraft getretene Gesetzesänderung enthält nach Einschätzung von BSW-Juristen keine klaren Übergangsbestimmungen für PV-Anlagen, die seit Inkrafttreten des Gesetzes am 21. Dezember 2018 und vor 1. Februar 2019 in Betrieb gehen, auch wenn es politisch unstrittig ist, dass sie bis Ende Januar 2019 nach den alten Konditionen gefördert werden sollten. Die fehlenden Bestimmungen betreffen ausschliesslich Photovoltaik-Anlagen auf Gebäuden mit einer Leistung von 40 bis 750 Kilowatt, nicht jedoch Anlagen im Eigenheimbereich und Anlagen, deren Vergütung per Ausschreibung ermittelt wird.

Der BSW-Solar hat das zuständige deutsche Bundeswirtschaftsministerium umgehend nach Bekanntwerden des Umsetzungsfehlers informiert und um kurzfristige Heilung des Sachverhalts gebeten. Der Fehler wurde dort inzwischen eingeräumt und dem BSW eine Klarstellung zugesagt. Man prüfe derzeit, ob eine entsprechende Klarstellung in Form einer Auslegungshilfe erfolgen könne oder zusätzlich einer schnellen Gesetzeskorrektur bedürfe.

Text: Deutscher Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Job-Plattform

Suchen Sie einen Mitarbeitenden 
oder eine Stelle? 
Bei uns sind Sie richtig!

Hier geht's weiter >>

Aktuelle Jobs

Chef de projet en énergie solaire photovoltaïque (h/f) 100% à Puidoux

AGROLA SA, filiale de fenaco société coopérative, est l'un des principaux fournisseurs d'énergie en Suisse. Notre vaste portefeuille comprend le commerc...

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Follow us

In order to provide the best quality for you, our system uses "cookies", which are stored on your device. Cookies are necessary to identify what information (job advertisement, questionnaire, etc) you have already seen. IP address is used for the same purposes as described above.

When creating a profile, applying to the newsletter, job subscriptions and etc, you agree that the data, which you have entered, will be stored and processed in the system in order to provide services, which you have applied for.

We do NOT sell your personal data to any 3rd party services.

You must be 18 or older years old to use our services. If you are underage, you must have a permission to use our services from your parent or guardian. It is necessary in order to store and process your data.

By continuing to use our services, you agree with the these terms. You can withdraw your agreement at any time, by deleting cookies from your device and by sending request for deleting your data to the administrator.

Close