12. Dez 2018

"Da die Tiefststände bei den Strompreisen 2016 erreicht wurden, erwartet die Axpo für das laufende Geschäftsjahr rund 150 Millionen Franken niedrigere Stromerlöse", schrieb der Konzern.

Axpo: Kann Betriebsgewinn u. a. dank internationalem Geschäft um knapp 30% steigern – Reingewinn sinkt indes deutlich

(SDA) Nach der Rückkehr in die Gewinnzone im Vorjahr hat der Stromkonzern Axpo operativ nochmals deutlich zugelegt: Der Betriebsgewinn EBIT kletterte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017/18 (per Ende September) um 29% auf 348 Millionen Franken. Der Reingewinn knickte im Gegensatz zum EBIT ein: Unter dem Strich verdiente die Axpo 131 Millionen Franken, nachdem sie im Vorjahr noch 310 Millionen Franken Gewinn eingefahren hatte.


Dies sei vor allem auf die gute operative Leistung im internationalen Geschäft und bei den erneuerbaren Energien zurückzuführen, teilte die Axpo am Mittwoch in einem Communiqué mit. Auch der Energiehandel, die Systemdienstleistungen und das strompreisunabhängige Kundengeschäft hätten substanzielle Beiträge an das Ergebnis des Unternehmens geliefert.

AKW liefen länger als im Vorjahr
Zur Steigerung hätten auch wiederkehrende Einsparungen von jährlich 200 Millionen Franken beigetragen. Zudem seien die Atomkraftwerke Beznau und Leibstadt länger gelaufen als in den Vorjahren. Im AKW Beznau war ein Reaktor drei Jahre wegen vermuteter Materialschäden am Reaktordruckbehälter stillgestanden und erst im Frühling wieder hochgefahren worden. Nach umfassenden Überprüfungen hatten die Atomaufsichtsbehörde Ensi und der Schweizerische Verein für technische Inspektionen (SVTI) keine Einwände mehr gegen den sicheren Weiterbetrieb von Beznau.

Schweizer Stromproduktion belastet
Die Schweizer Stromproduktion hingegen habe das Ergebnis auch in diesem Jahr belastet. Denn die Einnahmen aus dem Stromverkauf seien tief, weil die Axpo ihre Produktion jeweils bis zu drei Jahre im Voraus absichere, hiess es. Damit kann der Konzern noch nicht von den derzeit steigenden Strompreisen profitieren. Diese würden sich erst im nächsten Geschäftsjahr 2019/20 auswirken, schrieb die Axpo.

Der Reingewinn knickte im Gegensatz zum EBIT ein: Unter dem Strich verdiente die Axpo 131 Millionen Franken, nachdem sie im Vorjahr noch 310 Millionen Franken Gewinn eingefahren hatte. Allerdings hatte damals der Verkauf des Höchstspannungsnetzes an Swissgrid 139 Millionen Franken in die Kasse gespült.

Die Gesamtleistung sank um 13 % auf 4.85 Milliarden Franken. Axpo macht hierfür eine Anpassung in der Bilanzierungsmethodik von Absicherungspositionen verantwortlich. Die physischen Stromlieferungen an Kunden hätten hingegen um 2.8 % auf 70.9 Terawattstunden (TWh) zugenommen.

Steigende Stromerlöse ab übernächstem Jahr
Für die fernere Zukunft hofft das Unternehmen, immer mehr von steigenden Strompreisen profitieren zu können. Dies gelingt im angelaufenen Geschäftsjahr 2018/19 noch nicht, das nochmals von tiefen Stromerlösen geprägt sein wird.

"Da die Tiefststände bei den Strompreisen 2016 erreicht wurden, erwartet die Axpo für das laufende Geschäftsjahr rund 150 Millionen Franken niedrigere Stromerlöse", schrieb der Konzern.

Für die Geschäftsjahre 2019/20 und 2020/21 habe die Axpo aber den grössten Teil der Produktion zu wesentlich höheren Preisen verkaufen können. Das werde sich positiv auf das Ergebnis auswirken, hiess es weiter.

Text: Keystone-SDA

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Job-Plattform

Suchen Sie einen Mitarbeitenden 
oder eine Stelle? 
Bei uns sind Sie richtig!

Hier geht's weiter >>

Aktuelle Jobs

Gebäudetechnikplaner HLK (w/m), Pensum 50 bis 100%

«Sind diejenigen verrückt, die nichts ändern wollen oder sind es die Pioniere, die alles ändern wollen? Die Zukunft wird zeigen, wer verrückt war.»* * Bertrand Piccard im Film E...

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Follow us

In order to provide the best quality for you, our system uses "cookies", which are stored on your device. Cookies are necessary to identify what information (job advertisement, questionnaire, etc) you have already seen. IP address is used for the same purposes as described above.

When creating a profile, applying to the newsletter, job subscriptions and etc, you agree that the data, which you have entered, will be stored and processed in the system in order to provide services, which you have applied for.

We do NOT sell your personal data to any 3rd party services.

You must be 18 or older years old to use our services. If you are underage, you must have a permission to use our services from your parent or guardian. It is necessary in order to store and process your data.

By continuing to use our services, you agree with the these terms. You can withdraw your agreement at any time, by deleting cookies from your device and by sending request for deleting your data to the administrator.

Close