13. Nov 2018

Sollte das Ergebnis nicht nachgebessert werden, kann das Ziel von 65 Prozent Erneuerbarer Energien im Stromsektor nicht erreicht werden. Zudem stehen dann tausende von Arbeitsplätzen auf dem Spiel, da der Industrie ein verlässlicher Rahmen fehlt.

WAB zum Energiesammelgesetz: Ein Desaster für die Offshore-Windenergie – der volkswirtschaftliche Schaden ist immens

(PM) Ab 2019 soll der Ökostromanteil in Deutschland mithilfe von Sonderausschreibungen für Windenergie an Land und für Solarenergie deutlich ausgebaut werden. Für die Windenergie an Land ein wichtiger Meilenstein. Gleichzeitig enthält der Referentenentwurf zum Energiesammelgesetz siehe von CDU, CSU und SPD nicht den ursprünglich im Koalitionsvertrag vereinbarten Sonderbeitrag für die Offshore-Windenergie. Ein Desaster, findet Andreas Wellbrock, Geschäftsführer des WAB e.V.


Der Gesetzentwurf sieht Sonderausschreibungen für die Onshore-Windenergie in den Jahren 2019, 2020 und 2021 vor. Gleichzeitig gaben die Koalitionäre bekannt, dass die Akzeptanz für den Ausbau von Windenergieanlagen an Land erhöht werden soll. Eine Arbeitsgruppe soll Themen wie Mindestabstand oder Höhenbegrenzung behandeln. Die Offshore-Windenergie hingegen wird im Referentenentwurf nicht mit einem Sonderbeitrag bedacht.

Freie Kapazitäten nutzen
Wie bereits im September beim Aufruf Windenergie, einem Schulterschluss von Politik und Verbänden, verdeutlicht, muss der Ausbaupfad für die Offshore-Windenergie deutlich angehoben werden (siehe ee-news.ch vom 12.9.2018 >>). Die WAB fordert deswegen, dass noch im ersten Halbjahr 2019 zusätzliche Offshore-Beiträge vergeben werden. Laut des Verbandes gibt es freie Konverter-Kapazitäten von 660 Megawatt (MW), die sofort verfügbar sind. Zusätzlich hat der Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz kürzlich verlautbart, dass allein in der Ostsee noch 900 MW problemlos abgeführt werden können. In Summe könnten somit ad hoc 1.6 Gigawatt (GW) vergeben werden. Der Übertragungsnetzbetreiber Tennet hat zudem angeboten, einen weiteren Konverter in der Nordsee zu errichten.

„Der volkswirtschaftliche Schaden ist immens, wenn freie Kapazitäten nicht genutzt werden“, sagt Andreas Wellbrock. Und weiter: „Dass die Offshore-Windenergie nicht mit einem Sonderbeitrag bedacht wurde, um diese Lücke zu schliessen, ist ein absolutes Desaster“. Sollte das Ergebnis nicht nachgebessert werden, wird erst im Herbst 2019 über weitere Ausbaupfade bis 2030 entschieden. „Viel zu spät, um das Ziel von 65 Prozent Erneuerbarer Energien im Stromsektor zu erreichen, der Industrie einen verlässlichen Rahmen zu bieten und damit tausende von Arbeitsplätzen zu sichern“, warnt Wellbrock.

Text: WAB Windenergie Agentur e. V.

1 Kommentare
> alle lesen
Michael Pichler @ 16. Nov 2018 19:40

Kann mir nicht vorstellen, dass in Deutschland so viele Onshore-Projekte wie geplant, umgesetzt werden. In einem halben Jahr wissen wir mehr. Dann wird vielleicht noch einmal über eine Erhöhung der Offshore-Windkraft nachgedacht. Hoffen wir das Beste.

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Job-Plattform

Suchen Sie einen Mitarbeitenden 
oder eine Stelle? 
Bei uns sind Sie richtig!

Hier geht's weiter >>

Aktuelle Jobs

LeiterIn Strategischer Einkauf 100%

Direkt der Unternehmensleitung unterstellt, verantworten Sie die fachliche, organisatorische und personelle Führung des strategischen Einkaufs mit vier Mitarbeitenden. Die zentrale Aufgabe ist der Ausb...

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Follow us

In order to provide the best quality for you, our system uses "cookies", which are stored on your device. Cookies are necessary to identify what information (job advertisement, questionnaire, etc) you have already seen. IP address is used for the same purposes as described above.

When creating a profile, applying to the newsletter, job subscriptions and etc, you agree that the data, which you have entered, will be stored and processed in the system in order to provide services, which you have applied for.

We do NOT sell your personal data to any 3rd party services.

You must be 18 or older years old to use our services. If you are underage, you must have a permission to use our services from your parent or guardian. It is necessary in order to store and process your data.

By continuing to use our services, you agree with the these terms. You can withdraw your agreement at any time, by deleting cookies from your device and by sending request for deleting your data to the administrator.

Close