05. Nov 2018

Die Testanlage steht noch bis maximal 2022 auf der Totalp bei Davos und liefert Untersuchungsdaten. Danach wird die Stahlkonstruktion vollständig abgebaut und das Terrain wieder in den Originalzustand zurückversetzt. Bild: EKZ

Die PV-Module mit dem gesamten normierten Ertrag vom 22.10.17-22.5.18. Der Ertrag der bifazialen Moduel über die 7 Monate ist höher als der durchschnittliche Jahresertrag von PV-Modulen im Schweizer Mittelland. Grafik: ZHAW/EKZ

Photovoltaik-Testanlage Totalp: Insbesondere bifaziale PV-Module liefern im Gebirge viel Winterstrom

(ee-news.ch) Erste Auswertungen der Testanlage Totalp von EKZ und ZHAW zeigen: In den Bergen lässt sich auch in den kürzeren Wintertagen mit Photovoltaik viel Strom produzieren. Zwanzig Solarmodule mit unterschiedlichem Neigewinkel wurden auf 2500 m.ü.M. auf der Totalp im Skigebiet Parsenn bei Davos zu Versuchszwecken an einer Stahlkonstruktion montiert. Testanlagen für Alpine Solarstromproduktion gab es bereits in St. Antönien und im Goms. Zudem sind die Gebäude von einige Bergbahnen mit Photovoltaikfassaden versehen.


Seit Oktober 2017 testet EKZ zusammen mit der ZHAW Wädenswil die Produktion von Solarstrom hoch in den Bergen. Die Testanlage wurde aufgebaut, weil Solarexperten davon ausgehen, dass Anlagen in den Bergen deutlich höhere Stromerträge erwirtschaften als jene im Flachland. Es ist aber noch unklar, wie der Stromertrag in den Alpen maximiert werden kann. Informationen dazu soll nun die Testanlage in Davos liefern. Eine Vielzahl von Daten, von der Einstrahlung über die Temperatur bis zum Schneefall, werden mehrere Jahre lang erfasst und wissenschaftlich ausgewertet.

Bifaziale Module mit Spitzenwerten
Ein erster Zwischenbericht für die Zeit von Oktober 2017 bis Mai 2018 liegt aber bereits vor. «Diese ersten Ergebnisse bestätigen unsere Berechnungen und Simulationen vollumfänglich, was uns sehr freut», sagt EKZ-Projektleiter und Photovoltaikexperte Danilo Grunauer. So haben besonders die sogenannten bifazialen steil aufgeständerten Module in den sieben Monaten einen Ertrag erwirtschaftet, der höher ist als der durchschnittliche Jahresertrag einer Photovoltaik-Anlage im Mittelland. Gerade dieser Winterstrom ist laut Jürg Rohrer, Professor und Leiter der Forschungsgruppe erneuerbare Energien, besonders wichtig: «Dann braucht es besonders viel Strom und die Schweiz muss ihn zum Teil importieren.»

Höhere Einstrahlung und Schnee sei Dank
Dass die Module so viel Strom produzieren hat mehrere Gründe. So ist in den Bergen die Einstrahlungsintensität höher, es gibt weniger Nebel und der Schnee reflektiert das Sonnenlicht. Letzteres, der sogenannte Albedo-Effekt, fällt bei den zweiseitig aktiven Modulen besonders ins Gewicht, weil so das reflektierte Sonnenlicht hinter dem Modul ebenfalls zu Strom verarbeitet werden kann.

Die Anlage steht noch bis maximal 2022 auf der Totalp bei Davos und liefert Untersuchungsdaten. Danach wird die Stahlkonstruktion vollständig abgebaut und das Terrain wieder in den Originalzustand zurückversetzt.

Viele Anlagen im Gebirge
Photovoltaikanlagen im Gebirge sind nicht neu, hier nur ein paar Beispiele: Auf dem Jungfraujoch produziert seit über 20 Jahren eine Photovoltaikanlage Strom (siehe ee-news.ch vom 8.10.14 >>). Auf der Südfassade des Restaurants des kleinen Matterhorns gibt es ebenfalls eine Solarstromanlage. Und Helion betreibt sowohl in der Tal wie auch in der Bergstation der neuen S3-Bahn in Zermatt eine bifaziale Stolarstromanlage (siehe ee-news.ch vom 8.8.19 >>).

Text: ee-news.ch, Quelle: EKZ

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Job-Plattform

Suchen Sie einen Mitarbeitenden 
oder eine Stelle? 
Bei uns sind Sie richtig!

Hier geht's weiter >>

Aktuelle Jobs

Projektleiter Solar 100% (m/w)

Für unseren neuen Solarstandort in Winterthur suchen wir per 1. Januar 2019 oder nach Vereinbarung Sie als Projektleiter Solar 100% (m/w). Der Arbeitsort wird voraussichtlich ab Mitte 2019 in die Zentralschwe...

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Follow us

In order to provide the best quality for you, our system uses "cookies", which are stored on your device. Cookies are necessary to identify what information (job advertisement, questionnaire, etc) you have already seen. IP address is used for the same purposes as described above.

When creating a profile, applying to the newsletter, job subscriptions and etc, you agree that the data, which you have entered, will be stored and processed in the system in order to provide services, which you have applied for.

We do NOT sell your personal data to any 3rd party services.

You must be 18 or older years old to use our services. If you are underage, you must have a permission to use our services from your parent or guardian. It is necessary in order to store and process your data.

By continuing to use our services, you agree with the these terms. You can withdraw your agreement at any time, by deleting cookies from your device and by sending request for deleting your data to the administrator.

Close