03. Jul 2018

Biogas auf dem Weg zum flexiblen Strom und Wärmeangebot. ©Bild: AEE

Flex im Test: Wie sich Bioenergie als Ausgleich am Strommarkt rechnet

(AEE) Die flexible Stromproduktion aus Bioenergie ist nicht nur für das Stromsystem der Zukunft ein zentraler Baustein. Sie kann sich selbst unter den heutigen Rahmenbedingungen für Anlagenbetreiber rechnen. Das ist ein zentrales Ergebnis der Bewertung von Flexibilisierungskonzepten für Bioenergieanlagen, einer Studie, die das Deutsche Biomasseforschungszentrum (DBFZ) im Auftrag der deutschen Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) durchgeführt hat.


„Damit die Bioenergie ihre Möglichkeiten zum Ausgleich der schwankenden Produktion aus Wind- und Solarenergie künftig verstärkt ausschöpft und damit zum Update der Energieversorgung beiträgt, benötigen die Anlagenbetreiber Planungssicherheit und ausreichende Erlöse am Strommarkt“, sagt Philipp Vohrer, Geschäftsführer der AEE.

Stromproduktion an Strommarkt der Zukunft ausrichten
In die Analyse bezog das DBFZ in erster Linie Biogasanlagen mit ihren Möglichkeiten zur variablen Stromproduktion ein. Insgesamt wurden anhand von sechs Biogasanlagen und eines Holzheizkraftwerkes Erlöse und Kosten für eine Modernisierung der Anlagen gegenübergestellt. Dreh- und Angelpunkt dieser Modernisierung ist eine stärker an den Erfordernissen des Strommarktes der Zukunft ausgerichtete Stromproduktion. Dazu gehören Investitionen etwa in Gasspeicher und zusätzliche Kapazitäten von Blockheizkraftwerken (BHKW). Die Stärke der BHKW: Als Bio-Batterie können sie ihre Stromproduk­tion kurzfristig steigern, wenn die Nachfrage am Markt besonders hoch ist und im Gegenzug ihre Stromerzeugung mit Rücksicht auf eine hohe Auslastung von Solar- und Windenergieanlagen flexibel senken. Biogas und Wärme lassen sich gut vor Ort speichern.

Vollflexibel besser als teilflexibel
Eine Schlüsselfrage für Betreiber von Biogasanlagen lautet: Wie weit soll die Flexibilisierung gehen? Denn die Überkapazitäten am Strommarkt bieten aktuell nur einen schwachen Anreiz, in die Flexibilität zu investieren, die in einem von Erneuerbaren geprägten Energiesystem dringend benötigt wird. Mit der Flexibilitätsprämie fördert der Staat allerdings derzeit Investitionen in die Modernisierung von Bioenergieanlagen. Unter den vom DBFZ getroffenen Annahmen ist ein Zubau von flexiblen BHKW mit vierfacher Leistung rentabler als eine Verdoppelung der Leistung. Eine vollflexible Fahrweise von Biogasanlagen schneidet besser ab als eine teilflexible Fahrweise. Für die Wirtschaftlichkeitsberechnungen wurden vom DBFZ vier verschiedene Flexibilisierungsvarianten für die Anlagenbeispiele durchgespielt. Die absolute Höhe der Mehreinnahmen durch den flexiblen Anlagenbetrieb variiert zwischen den Beispielen und den jeweiligen Betriebsvarianten zum Teil erheblich. Wichtige Faktoren für die Betreiber der Bioenergieanlagen sind neben der Rentabilität der Stromproduktion auch die Notwendigkeiten der Wärmeerzeugung. Denn eine effiziente Nutzung der in Biogasanlagen erzeugten Wärme ist aus Gründen des Klimaschutzes ebenso wie für die Rentabilität der meisten Anlagen essentiell.

Update der Energieversorgung
„Die nun vorliegenden Berechnungen können Anlagenbetreibern sowie Entscheidern in Politik und Wirtschaft eine Orientierung zu den Perspektiven der Bioenergie bieten. Vor einer konkreten Investitionsentscheidung sind aber immer detaillierte Analysen notwendig, die sich an den konkreten Gegebenheiten vor Ort ausrichten“, betont Vohrer. Für seine Berechnungen hat das DBFZ Daten von unterschiedlichen in Deutschland in Betrieb befindlichen Bioenergieanlagen genutzt, die einen gewissen Querschnitt durch die Gegebenheiten insbesondere am deutschen Biogasmarkt bieten sollen. Dabei wurden verhältnismässig kleine, mit Gülle betriebene Anlagen ebenso berücksichtigt wie relativ grosse, in erster Linie mit Energiepflanzen betriebene Biogasvergärer. „Für das dringend benötigte Update der Energieversorgung mit erneuerbaren Energien sind Bioenergieanlagen ein wichtiger Baustein“, so Vohrer.

Studie: Bewertung von Flexibilisierungskonzepten für Bioenergieanlagen >>

Text: Deutsche Agentur für Erneuerbare Energien (AEE)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Job-Plattform

Suchen Sie einen Mitarbeitenden 
oder eine Stelle? 
Bei uns sind Sie richtig!

Hier geht's weiter >>

Aktuelle Jobs

Aus gesundheitlichen Gründen Nachfolge gesucht für Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien

Standort: Berner Mittelland Kerntätigkeiten: Produkte Beratungen, Planungen, Installationen sowie Wartungen im Bereich ...

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Follow us

In order to provide the best quality for you, our system uses "cookies", which are stored on your device. Cookies are necessary to identify what information (job advertisement, questionnaire, etc) you have already seen. IP address is used for the same purposes as described above.

When creating a profile, applying to the newsletter, job subscriptions and etc, you agree that the data, which you have entered, will be stored and processed in the system in order to provide services, which you have applied for.

We do NOT sell your personal data to any 3rd party services.

You must be 18 or older years old to use our services. If you are underage, you must have a permission to use our services from your parent or guardian. It is necessary in order to store and process your data.

By continuing to use our services, you agree with the these terms. You can withdraw your agreement at any time, by deleting cookies from your device and by sending request for deleting your data to the administrator.

Close