08. Jan 2018

Auch am Terminmarkt legt der Preis 2017 für die Lieferung in der Zukunft zu. Im Durchschnitt klettert der Strompreis für die Lieferung im Folgejahr 2018 aufs Jahr gesehen 2017 im Durchschnitt um 22 Prozent auf 3.24 Cent / kWh.

IWR, 2018

IWR: Strompreise ziehen 2017 kräftig an

(©IWR) Die Strompreise in Deutschland an der Börse sind im Dezember im Vergleich zum Vormonat November stark gefallen. Auf Jahressicht zeigt sich allerdings eine Trendwende. Nach dem 12-Jahres-Tief von 2016 ist der durchschnittliche Börsenstrompreis 2017 im Jahresvergleich wieder deutlich gestiegen. Auch in Frankreich und in der Schweiz haben die Preise angezogen.


Der mittlere Strompreis zur kurzfristigen Lieferung für Grundlaststrom in Deutschland beläuft sich im Dezember 2017 im Day-Ahead-Handel am Spotmarkt der Strombörse Epex Spot auf 3.08 Cent pro Kilowattstunde (kWh). Damit ist der Preis gegenüber dem Vormonat um 24 Prozent gefallen (November 2017: 4.04 Cent/kWh). Auch der Preis für Spitzenlaststrom ist im Dezember im Day-Ahead-Handel gegenüber November deutlich um 22 Prozent auf 3.80 Cent pro kWh gesunken (November: 4.87 Cent pro kWh).

Preis für Grund- und Spitzenlaststrom klettert um ca. 20 Prozent
Anders als im Monatsvergleich sieht es auf Jahressicht aus. Im Day-Ahead Handel hat der Strompreis in Deutschland im Jahr 2017 im Vergleich zu 2016 um durchschnittlich 18 Prozent auf 3.42 Cent / kWh angezogen. Gegenüber dem Vorjahr entspricht das einem Anstieg von etwa 18 Prozent (2016: 2.90 Cent / kWh). Auch in Frankreich und in der Schweiz ist der durchschnittliche Strompreis für Grundlaststrom in ähnlicher Grössenordnung gestiegen: In Frankreich verteuert sich Strom um 22 Prozent auf durchschnittlich 4.50 Cent / kWh (2016: 3.67 Cent / kWh), in der Schweiz steigt der Strompreis um 21 Prozent auf 4.60 Cent / kWh (2016: 3.79 Cent / kWh). Im Ländervergleich bleibt der Strompreis für Grundlaststrom an der Börse in Deutschland damit weiter am billigsten.

Spitzenlaststrom verteuert sich im Day-Ahead-Handel 2017 in Deutschland um 19 Prozent auf 3.81 Cent / kwh (2016: 3.20 Cent / kWh). In Frankreich steigt der Strompreis für Spitzenlaststrom um 20 Prozent von 4.08 Cent / kWh im Jahr 2016 auf durchschnittlich 4.94 Cent / kWh in 2017. In der Schweiz legt der Strompreis für Spitzenlaststrom im Jahresdurchschnitt ebenfalls um 20 Prozent zu, waren 2016 durchschnittlich 4.11 Cent / kWh zu zahlen, so beläuft sich der Preis für Spitzenlaststrom 2017 auf 4.94 Cent / kWh. Im Ländervergleich ist auch Spitzenlaststrom in Deutschland am günstigsten.

Notierungen am Terminmarkt steigen 2017
Auch am Terminmarkt legt der Preis 2017 für die Lieferung in der Zukunft zu. Im Durchschnitt klettert der Strompreis für die Lieferung im Folgejahr 2018 aufs Jahr gesehen 2017 im Durchschnitt um 22 Prozent auf 3.24 Cent / kWh.

Termin- und Spotmarkt an der Strombörse
Am Spotmarkt der Strombörse werden kurzfristige Stromkontingente gehandelt (selbiger Tag = Intraday, für den nächsten Tag = day ahead). Am Terminmarkt werden dagegen längerfristige Stromeinkäufe getätigt. Stromhändler und Grossabnehmer können dort Strom zur Lieferung in den nächsten Jahren einkaufen.

©Text: Internationales Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Job-Plattform

Suchen Sie einen Mitarbeitenden 
oder eine Stelle? 
Bei uns sind Sie richtig!

Hier geht's weiter >>

Aktuelle Jobs

Beteiligungsmanager / Asset Manager Region Nordeuropa (m/w) 100% mit Fremdsprache‐Kenntnissen

Das Aufgabengebiet umfasst das Asset‐Management für unsere Kraftwerks‐Gesellschaften in Europa (mit Fokus Wind Deutschland)...

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Follow us