12. Dez 2017

Der Energiewende-Index errechnet für sieben wichtige Themen, wie gut die Energiewende auf Zielkurs ist: je höher die Prozentwerte, desto besser. Grafik: Energiewende Index

Energiewende-Index zeigt: Schweiz muss Ambitionen verdoppeln

(PM) Die Schweiz ist noch weit weg vom Energiewende-Zielkurs, wie der aktualisierte Energiewende-Index zeigt: Insgesamt weisen vier der sieben Hauptindikatoren klar ungenügende Werte von 9 bis 58% des Zielpfads auf. Leichten Verbesserungen bei der Energieeffizienz stehen leichte Einbussen bei der erneuerbaren Energieproduktion gegenüber.


Mit dem überzeugten Ja zur Energiestrategie 2050 hat das Volk der Energiewende kräftig Schwung gegeben. Das spiegelt sich jedoch noch nicht im Energiewende-Index (EWX) von Pro Natura, Greenpeace, SES, VCS und WWF. Der EWX misst keine politischen Pläne, sondern den tatsächlichen Stand der Energiewende, etwa bei der Energieproduktion oder beim Schutz der Biodiversität in der Energienutzung. Die heute veröffentlichte jüngste Ausgabe zeigt kleine Lichtblicke: Der Indikator «Energieeffizienz» macht auf tiefem Niveau Fortschritte, weil wir mit weniger Energie gleich viel produzieren (von 3% auf 11% des Zielpfads). Der Indikator «Atomausstieg» zeigt ebenfalls leicht aufwärts, weil das AKW Beznau I seit März 2015 still steht und es darum weniger radioaktiven Abfall gibt (von 7% auf 9%). Bei anderen Indikatoren wie Kosten oder Stromausfälle ist die Energiewende weiterhin zu 100% auf Zielkurs.

Autos und Gebäude fressen unnötig viel Energie
Nach unten zeigt der EWX hingegen bei der Eigenversorgung mit Energie (von 44% auf 22% des Zielpfads). Der Grund: Im Messjahr produzierten insbesondere die Speicherseen weniger Strom. Indikatoren wie die Energieeffizienz von Personenverkehr oder Gebäuden stehen weiterhin auf 0%, sind also sehr, sehr weit vom Zielpfad entfernt. Insgesamt weisen vier der sieben Energiewende-Hauptindikatoren klar ungenügende Werte von 9 bis 58% des Zielpfads auf. Die Schweiz ist also noch nicht auf Kurs für die Energiewende. So hat sie die klimaschädlichste Autoflotte Westeuropas und täglich werden besonders klimaschädliche Öl- und Gasheizungen eingebaut, die in anderen Ländern bereits verschwunden sind.

Nächste Energiewende-Debatte in der heissen Phase
Mit der Energiestrategie-Abstimmung und der Ratifikation des Pariser Klima-Abkommens hat die Schweiz dieses Jahr immerhin den Willen gezeigt, langfristig auf Zielkurs zu kommen. Mit dem CO2-Gesetz kommt nun ein weiterer wichtiger Pfeiler der Energiewende in die politisch heisse Phase. Aus Sicht der Umweltverbände ist klar: Die Schweiz muss ihre Ambitionen beim Klimaschutz mindestens verdoppeln, um auf Energiewende-Zielkurs zu kommen – also um ihre Energieversorgung endlich auf ein sicheres, wirtschaftliches und umweltverträgliches Fundament zu stellen.

So funktioniert der Energiewende-Index
Der Energiewende-Index misst seit 2014 jährlich den Stand der Energiewende auf der Basis öffentlich verfügbarer Daten. Diese Daten werden vom Beratungsunternehmen EBP im Auftrag von Pro Natura, Greenpeace, Schweizerischer Energie-Stiftung, Verkehrs-Club der Schweiz sowie dem WWF gesammelt und aggregiert. Die Daten werden jeweils mit einem Zielpfad verglichen, z.B. für die CO2-Emissionen der Energieerzeugung. Das bedeutet: Bleiben die Emissionen stabil, so sinkt der Wert der Zielerreichung im Index, weil die Emissionen gemäss Zielpfad von Jahr zu Jahr sinken müssten. Der EWX misst Daten in den Hauptkategorien Klimaschutz, Atomausstieg, Biodiversität, Energieeffizienz, Erneuerbare Energien, Wirtschaft und Soziales sowie Versorgungssicherheit.

Text: Umwelt Allianz

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Job-Plattform

Suchen Sie einen Mitarbeitenden 
oder eine Stelle? 
Bei uns sind Sie richtig!

Hier geht's weiter >>

Aktuelle Jobs

Solarberater Innendienst D/F 80-100%

Sie betreuen und beraten Kunden auf Deutsch und Französisch in den Bereichen Photovoltaik- und Batteriespeicheranlagen wie auch Wärmepumpen-Heizsystemen und erstellen Richtofferten. Des Weiteren helfe...

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Follow us

In order to provide the best quality for you, our system uses "cookies", which are stored on your device. Cookies are necessary to identify what information (job advertisement, questionnaire, etc) you have already seen. IP address is used for the same purposes as described above.

When creating a profile, applying to the newsletter, job subscriptions and etc, you agree that the data, which you have entered, will be stored and processed in the system in order to provide services, which you have applied for.

We do NOT sell your personal data to any 3rd party services.

You must be 18 or older years old to use our services. If you are underage, you must have a permission to use our services from your parent or guardian. It is necessary in order to store and process your data.

By continuing to use our services, you agree with the these terms. You can withdraw your agreement at any time, by deleting cookies from your device and by sending request for deleting your data to the administrator.

Close