08. Nov 2017

Nach dem Umbau des Vorstand im Oktober hat Siemens Gamesa nun den Abbau von 6000 Stellen angekündigt.

Siemens Gamesa: Streicht bis zu 6000 Stellen

(sda afp) Das deutsch-spanische Windkraftunternehmen Siemens Gamesa hat angekündigt, bis zu 6000 Stellen in 24 Ländern zu streichen. Hintergrund ist, dass der bereinigte Gewinn des Konzerns vor Zinsen und Steuern im Geschäftsjahr 2017 um 18 Prozent auf 774 Millionen Euro sank. Das teilte das Unternehmen am Montag mit. Von den Stellenstreichungen hatte der Konzern 700 bereits zuvor mitgeteilt.


"Unser Geschäftsergebnis ist noch nicht auf dem Niveau, das wir anstreben", sagte der Chef des Windkraftanlagen-Herstellers, Markus Tacke. "Aber es zeigen sich Fortschritte auf unserem Weg, dieses Unternehmen zu einem Marktführer zu machen." Siemens hatte im vergangenen Jahr erklärt, seine Windenergie-Sparte mit dem spanischen Windkraftspezialisten Gamesa zu verschmelzen. Während Siemens mit seinen Offshore-Anlagen Weltmarktführer ist, gilt Gamesa als Experte für Anlagen an Land. Im Oktober hatte Siemens Gamesa bereits den Vorstand umgebaut (siehe ee-news.ch vom 31.10.2017 >>).

©Text: sda

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Job-Plattform

Suchen Sie einen Mitarbeitenden 
oder eine Stelle? 
Bei uns sind Sie richtig!

Hier geht's weiter >>

Aktuelle Jobs

Projektleitung Solarfassaden

Für diese verantwortungsvolle Aufgabe als Projektleiter suchen wir eine engagierte und fachkundige Persönlichkeit, die verantwortungsvolles und zuverlässiges Arbeiten gewohnt ist und Freude an der Projektleitun...

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Follow us