Regelmässig wurden die Teams in den einzelnen Ländern vor Aufgaben gestellt, die sie mit ihren abgasfreien Fahrzeugen lösen mussten.

Siegerpodest für das Oerlikon Solar Racing Team

(PM) Nach rund 30‘000 km Fahrtstrecke durch 16 Länder bei häufig widrigen Strassen- und Wetterbedingungen gewinnt der Zerotracer heute das im August 2010 gestartete „Zero Emission Race“ vor heimischem Publikum in Genf. Damit gelingt dem Schweizer Team ein Rekord: Zum ersten Mal in der Geschichte hat ein Elektrogefährt eine derart grosse Distanz innerhalb von 80 Tagen zurückgelegt.


Heute endet das „Zero Emission Race“ dort, wo es seinen Anfang genommen hat – vor dem UN-Hauptgebäude in Genf. Damit liegen 80 ereignisreiche Renntage hinter den drei teilnehmenden Teams aus unterschiedlichen Ländern. Die Rennbedingungen waren oftmals sehr widrig.

Von Schnee bis Hitze
Die Wettersituation wechselte zwischen Frost, Schnee, Regen und Hitze – dazu Schotterpisten und schlechte Strassen mit grossen Schlaglöchern. Doch selbst die härtesten Bedingungen konnten dem Oerlikon Solar Racing Team mit seinem Zerotracer kaum etwas anhaben. Der Siegeszug des hocheffizienten Elektromobils, das von dem Schweizer Unternehmen Designwerk konstruiert wurde, liess sich nicht aufhalten.


Reichweite und Verlässlichkeit

Dabei reichte es nicht aus, heute einfach die Ziellinie vor dem UN Gebäude in Genf als Erster zu passieren. Eine Reihe weiterer Kriterien wie beispielsweise die Reichweite, die Verlässlichkeit des Mobils, die Energie-Effizienz oder auch Sicherheit und Design flossen in die Bewertung in Form eines Punktesystems ein. Regelmässig wurden die Teams in den einzelnen Ländern vor Aufgaben gestellt, die sie mit ihren abgasfreien Fahrzeugen lösen mussten. Das Oerlikon Solar Racing Team bewährte sich dabei sehr gut und schob sich damit schon frühzeitig auf einen der vorderen Plätze.

Meilenstein Zerotracer
„Es ist grossartig, dass unser Team dieses sehr anspruchsvolle Rennen gewinnen konnte. Dies zeigt, dass emissionsfreie Mobilitätslösungen auch unter schwierigen Bedingungen alltagstauglich sein können. Der Zerotracer ist ein Meilenstein auf dem Weg, Sonnenenergie in Form von Kraftstoff wirtschaftlich nutzbar zu machen und damit eine echte Alternative für die mobile Welt von morgen zu schaffen“, sagt Helmut Frankenberger, CEO bei Oerlikon Solar.

Text und Bild: Oerlikon Solar

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert