03. Sep 2014

Climeworks hat mit dem CO2-Kollektor eine technische Lösung entwickelt, durch welche die Abscheidung von CO2 aus normaler Umgebungsluft in absehbarer Zeit wirtschaftlich zu werden verspricht. Bild: Climeworks

Swiss Energy & Climate Summit: Präsentation des ersten industriellen CO2-Kollektors

(PM) Die beiden Kooperationspartner Climeworks und Audi revolutionieren weltweit den Markt für synthetische Kraftstoffe. Wie beide Unternehmen heute am Swiss Energy & Climate Summit in Bern informierten, soll 2015 das weltweit erste Industriemodul eines CO2-Kollektors in eine Produktionsanlage für synthetischen Fahrzeug-Treibstoff integriert und in Betrieb genommen werden.


Das ETH-Spin-off Climeworks entwickelte in Zürich so genannte CO2-Kollektoren. Diese filtern mit geringem Energieaufwand reines CO2 aus der Luft. Dieses «erneuerbare» CO2 ist idealer Rohstoff für viele industrielle Anwendungen, unter anderem für Fahrzeug-Treibstoffe wie Diesel, Benzin oder Methan. Der «Klimakiller» CO2 wird dadurch zum zentralen Baustein für die klimafreundlichen Treibstoffe der Zukunft. Den Nutzen der CO2-Kollektoren hat Audi erkannt: Im niedersächsischen Werlte soll 2015 das weltweit erste Industriemodul eines CO2-Kollektors in eine Anlage zur Produktion von synthetischem Treibstoff integriert werden und in Betrieb gehen.

Kreislauf schliessen
«CO2 ist ein wertvoller Rohstoff», so das Motto an der heutigen Medienkonferenz im Rahmen des Swiss Energy & Climate Summit in Bern. Audi kooperiert deshalb seit längerem mit Unternehmen, die synthetische Treibstoffe entwickeln und damit fossile Treibstoffe ersetzen wollen. Währenddessen sich die Treibstoffe im Tank befinden, ist das Treibhausgas CO2 der Atmosphäre entzogen. Beim Verbrennen gelangt das CO2 dann wieder in die Atmosphäre. Dank der Climeworks-Technologie wird der Kreislauf nun aber effektiv und effizient geschlossen und kann erneut beginnen. Der CO2-Gehalt der Atmosphäre wird nicht erhöht.

Standortunabhängig
Climeworks hat mit dem CO2-Kollektor eine technische Lösung entwickelt, durch welche die Abscheidung von CO2 aus normaler Umgebungsluft in absehbarer Zeit wirtschaftlich zu werden verspricht. Die Technologie funktioniert standortunabhängig und ist weltweit einsetzbar. In diesem globalen Szenario kann jeder seinen Lebens-und Mobilitätsstil aufrechterhalten, fossile Ressourcen werden geschont und bestehende Infrastrukturen können weiterhin genutzt werden – ohne das Klima zu belasten.

Diese Idee verbindet Audi mit Climeworks. Audi betrachtet die Climeworks-Technologie als den wahrscheinlich wichtigsten Baustein im Rahmen seiner Synthetische-Treibstoffe-Strategie mit einem geschlossenen CO2-Kreislauf.

Audi unterstützt Weiterentwicklung
Im Rahmen der nun ausgeweiteten Entwicklungskooperation unterstützt Audi die Weiterentwicklung des Climeworks-CO2-Kollektors hin zur Gross-Serien-Reife mit signifikanten Investitionen und seinem industriellen Know-how. Diese Kernkompetenz von Audi soll die Kosten weiter senken und wettbewerbskonforme CO2-Gestehungskosten erreichen. Ziel ist 2015 die Integration einer industriell gefertigten Climeworks-Anlage in eine bestehende Produktionsstätte für synthetische Treibstoffe.

Bei entsprechender politischer Anerkennung könnte dies für den Klimaschutz im Zusammenhang mit der Mobilität eine neue Chance bedeuten, die in nahezu allen Regionen der Welt umsetzbar ist. Der «Audi A3 g-tron», den Audi am SwissECS in Bern präsentierte, ist heute das erste Fahrzeug dieser Marke, das bereits mit klimaneutral produziertem e-gas gefahren werden kann.

Text: Swiss Energy and Climate Summit, Climeworks AG, AUDI AG

1 Kommentare
> alle lesen
Der Skeptiker @ 23. Sep 2014 01:32

Es reicht also nicht das wir die Natur vergiften (insbesondere in Mais Monokulturen für Biogasanlagen) und sie abholzen (für Windräder).

Nein, jetzt nehmen wir ihr auch noch die Grundlage für alles pflanzliche und damit auch tierische Leben auf der Erde und sammeln das lebensnotwendige CO2 ein?

Ich denke, damit ist die Suche nach der dümmsten Lebensform der Erde endgültig beendet.

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Job-Plattform

Suchen Sie einen Mitarbeitenden 
oder eine Stelle? 
Bei uns sind Sie richtig!

Hier geht's weiter >>

Aktuelle Jobs

Projektleiter/in Solarstromanlagen (80-100%)

Die Axova AG mit Sitz in Sissach ist eine führende Energielösungsanbieterin mit Schwerpunkt Solarstromanlagen und Stromspeicher. Gegründet 2011, plant und baut unser junges und motiviertes ...

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Follow us