08. Sep 2017

Roman Gysel: „Die Ästhetik wird immer wichtiger. Dabei spielt die Integration ins Dach, vermehrt auch in Fassaden und beispielsweise in Brüstungen, eine grosse Rolle. Entsprechend wird im Moment viel an Farben und Formen gearbeitet.“

Dr. Roman Gysel: „Die Energiestrategie 2050 ist für die Schweizer Solarbranche überlebenswichtig.“

(Anzeige) Dr. Roman Gysel ist seit Frühjahr 2017 Leiter des Meyer-Burger-Geschäftsbereiches Energy Systems, der die von Meyer Burger gefertigten Solarsysteme vertreibt. Im Interview zieht er Bilanz nach der Annahme der Energiestrategie 2050.


In seiner vorangehenden Position als Vertriebsleiter hat Roman Gysel den Verkauf des schweizweit führenden Indach-Solarsystems MegaSlate konsequent ausgebaut.

Redaktion «nachhaltig Bauen»: Roman
Gysel, was bedeutet die Annahme der Energiestrategie 2050 für die Schweizer Solarbranche?
Die Annahme war überlebenswichtig. Bei Meyer Burger Energy Systems sowie der gesamten Schweizer Solarbranche gab es ein Vorher und ein Nachher bei den Auftragseingängen. Der PV-Zubau in der Schweiz ging von 340 MW im 2015 auf 260 MW im 2016 zurück. Die Installateure hatten grosse Angst, weil es psychologisch für viele Hausbesitzer eine Barriere war, eine Anlage zu bestellen, ohne Gewissheit zur Energiezukunft in der Schweiz zu haben. Entsprechend war die Annahme der Energiestrategie für uns und die Solarteure eine sehr grosse Erleichterung. Seither ziehen die Aufträge wieder deutlich an. Der Impuls der Abstimmung war entsprechend sehr wichtig.

Welche Chancen sind aufgrund der Energiestrategie
2050 für die Hausbesitzer entstanden?
Es gibt Gewissheit, dass der Bund und die Bevölkerung willens sind, auf die erneuerbaren Energien, unter anderem die Photovoltaik zu setzen. Damit gibt es klare Rahmenbedingungen und Sicherheit für die Investition. Jeder Hausbesitzer und jede Hausbesitzerin tut gut daran, vor allem bei Neubauten und Dachsanierungen die Option einer Eindeckung mit PV-Elementen zu prüfen. Meyer Burger bietet neu eine Witterungsgarantie für Module von 40 Jahren an. Dies zeigt, dass es sich um eine sichere und langfristige Investition handelt. Mit der Energiestrategie 2050 hat die Schweiz die Chance erhalten, auch in Zukunft und ohne Atomenergie eine weitgehend CO2-freie nachhaltige Stromproduktion zu erreichen.

Welchen Beitrag leistet Meyer Burger zur
Energiestrategie 2050?
Wir beliefern die Schweiz mit Qualitätsmodulen auf dem neuesten Stand der Technik, mit denen Hausbesitzer/innen und Architekt/innen die Möglichkeit erhalten, zu erleben, welche Freude es ihnen bereitet, effizient und ästhetisch selbst Strom zu produzieren.

Weltweit gesehen liefern wir mit unserem Portfolio an Produktionsanlagen und als Maschinenbauer die Grundlage für eine kostengünstige Produktion von Solarmodulen. Schlussendlich werden über die Produktionskosten die Gestehungskosten des Solarstroms (in Fr./kWh) stark beeinflusst und damit längerfristig der kommerzielle Erfolg des Solarstroms bestimmt.

Welche Meyer-Burger-Systemlösungen sind erhältlich?
Die speziell für den Schweizer Markt entwickelten und in Thun hergestellten Solarsysteme werden für Indach-, Fassaden-, Flachdach- oder Hybrid-Anwendungen angeboten und ermöglichen eine flexible Gestaltung sowie eine perfekte Integration in die Formensprache der Gebäude.

Lohnt sich eine Solaranlage heute auch finanziell für Hausbesitzer?
Absolut! Ein Dach braucht jeder und jede. Die Frage ist nur noch, ob Sie eines wollen, das sich über die Stromproduktion selbst amortisiert oder eines, das Sie immer nur Geld kostet. Mit unseren Qualitätsprodukten und unserem Technologie-Know-how legen wir die Meyer-Burger-Produkte für lange Lebensdauern aus. Damit bekommen die Kunden auch langfristig einen Mehrwert.

Was macht eine gute Solaranlage aus, bei der Installation wie auch im Betrieb?
Die Wahl des Modulproduzenten und des fachkundigen Installateurs bestimmen im Wesentlichen die Erträge, die Unterhaltskosten und die Lebensdauer der Anlage. Neben der Qualität spielt natürlich auch die Ästhetik eine grosse Rolle. Möchte der Hausbesitzer während den nächsten 25–40 Jahren eine optisch schöne Anlage anschauen? Oder ist er auch in zehn Jahren noch stolz, dass er sie zu einem rekordtiefen Preis erworben hat? Die Ansichten sind verschieden, aber ich denke, dass über eine längere Zeit die Ästhetik sehr wichtig ist.

Welche innovativen Technologien existieren heute, mit denen ein optimales Energiesystem erreicht werden kann?
Die Photovoltaik ist bereit. Die Kosten sind in den letzten 15 Jahren um einen Faktor zehn gesunken. Energie produzieren können sie bereits heute sehr konkurrenzfähig. Beim Nutzen der Energie wird sich noch einiges tun: Speicherung, Vernetzung und Elektromobilität. Das sind Punkte, bei denen mit der Investition eher noch etwas zugewartet werden kann, die sich auch zu einem späteren Zeitpunkt noch – oder eben noch mehr – lohnen.

Welche Markttrends sind in der Schweizer Solarbranche spürbar?
Die Ästhetik wird immer wichtiger. Dabei spielt die Integration ins Dach, vermehrt auch in Fassaden und beispielsweise in Brüstungen eine grosse Rolle. Entsprechend wird im Moment viel an Farben und Formen gearbeitet. Weiter wird auch Qualität immer wichtiger, weil die Kunden realisieren, dass sie ein Produkt mit einer langen Lebensdauer kaufen.

Text: Meyer Burger

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Job-Plattform

Suchen Sie einen Mitarbeitenden 
oder eine Stelle? 
Bei uns sind Sie richtig!

Hier geht's weiter >>

Aktuelle Jobs

Bereichsleiter Fassaden - Mitglied der Geschäftsleitung

Unsere Mandantin repräsentiert eine grössere, sehr solide Unternehmung mit Produkten und Systemen der Gebäudehülle. Die schweizweite Ausstrahlung und das damit verbundene Ren...

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Follow us