16. Feb 2017

Vertreterinnen und Vertreter der involvierten Branchen zeigen am 5. Bioenergie-Forum auf, wo die öffentliche Hand der Nutzung des Biomasse-Potenzial Grenzen setzt; Grenzen, die aus Branchensicht unverständlich sind.

5.Bioenergie-Forum: Bringt das revidierte CO2-Gesetz den nötigen Aufwind für die Bioenergie?

(Anzeige) Die Klimapolitik der Schweiz wird von der Totalrevision des CO2-Gesetzes geprägt und von der Energiestrategie 2050 mitbestimmt. Das 5. Bioenergie-Forum erörtert die Auswirkungen auf die betroffenen Branchen und zeigt, wie die Bioenergie zum Klimaschutz beiträgt.


Aus Biomasse gewonnene Energie trägt gleich mehrfach zum Klimaschutz bei: Bioenergie ist die einzige erneuerbare Energie, die in Form von Strom und Wärme sowie Treibstoff genutzt werden kann. Sie kommt damit in allen wesentlichen Bereichen zum Tragen, die von den Anpassungen im CO2-Gesetz betroffen sind: im Gebäudebereich, bei der Mobilität und in der Landwirtschaft. Zudem ist die aus biogenen Abfällen gewonnene Energie nahezu CO2-neutral.

Darüber hinaus reduziert die aktive Vergärung zu Biogas die Emissionen des Treibhausgases Methan, welches bei der offenen Lagerung von landwirtschaftlichen Hofdüngern entstehen würde. Unter dem Strich entspricht die Vergärung von biogenen Abfällen sogar einer CO2-Senke.

Potenzial der Bioenergie nutzen

Welches Potenzial in der Bioenergie steckt und wie die energetische Nutzung von Biomasse bereits heute zum Klimaschutz beiträgt, sind Themen des 5. Bioenergie-Forums, welches am 28. März 2017 in Solothurn stattfindet. Vertreterinnen und Vertreter der involvierten Branchen zeigen aber auch auf, wo die öffentliche Hand diesem Potenzial Grenzen setzt; Grenzen, die aus Branchensicht unverständlich sind:

Beispielsweise anerkennen die Kantone klimaneutrales Biogas zur Wärmeerzeugung im Gebäudebereich bis heute nicht als erneuerbare Energie. In der Landwirtschaft fehlen Anreize, um das riesige Potenzial der Hofdünger zu nutzen. Ausserdem verhindert die einseitig auf Strom ausgerichtete Energiestrategie 2050 den Ausbau der Einspeisung von Biogas ins Gasnetz. Im Mobilitätsbereich schliesslich führt die CO2-Kompensationspflicht auf fossile Treibstoffe zwar zu einer erhöhten Nachfrage nach Biotreibstoffen – diese wird aber durch eine rigorose Umsetzung der Importkriterien gebremst.

Am Bioenergie-Forum diskutieren Politiker, Branchenvertreter und Behörden diese Spannungsfelder und zeigen Lösungswege auf.

Verleihung GREEN AWARD®
Im Anschluss an das 5. Bioenergie-Forum wird zudem der GreenAward 2017 verliehen. Mit dem GREEN AWARD® prämiert Biomasse Suisse Gemeinden, die sich durch ein vorbildliches Grüngutmanagement auszeichnen. Denn eine gut funktionierende, kommunale Grüngutsammlung ist eine wichtige Voraussetzung, um aus biogenen Abfällen klimaneutrale Bioenergie herstellen zu können. Am GREEN AWARD® wird die Best Practice vorgestellt.

Weitere Informationenzum Bioenergie-Forum und GREEN AWARD® >>

Anmeldung bis zum 1. März 2017 per E-Mail an contact@biomassesuisse.ch

Text: Biomasse Suisse

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Job-Plattform

Suchen Sie einen Mitarbeitenden 
oder eine Stelle? 
Bei uns sind Sie richtig!

Hier geht's weiter >>

Aktuelle Jobs

Projektleiter mit PV-Erfahrungen (m/w) (80 - 100%)

Die Solvatec AG, eine Tochtergesellschaft der fenaco Genossenschaft, ist ein führender Solaranlagen-Anbieter in der Schweiz. Wir planen und bauen seit über 17 Jahren Solaranlagen. Bi...

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Follow us