28. Jan 2016

Die Photovoltaik-Fassade liefert vor allem im Winter, wenn die Sonne tief steht, wichtigen Winterstrom. Hier wurde Holz als Bauwerkstoff raffiniert mit einer PV-Fassadenanlage kombiniert. ©Bild: Ernst Schweizer

Fassade der DOMA Solartechnik GmbH in Satteins, verkleidet mit DOMA FLEX Holz Grosskollektoren. ©Bild: Ernst Schweizer

Ernst Schweizer: Erfolgreicher Messeauftritt mit Neuheiten an Swissbau

(PM) Mit einem hochwertigen, doppelstöckigen Inselstand, akzentuiert durch kräftige Farben, präsentierte sich die Ernst Schweizer AG mit ihren verschiedenen Geschäftsbereichen an der diesjährigen Swissbau. Die Stand-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnten den zahlreichen Interessenten wiederum überzeugende Neuheiten vorstellen.


Der Geschäftsbereich Fassaden setzte die Photovoltaik-Fassade ins Zentrum mit Modul-Mustern, die zeigten, wie ästhetisch heute eine PV-Anlage in die Gebäudehülle integriert werden kann. Schweizer verfügt über eine seit den 90er Jahren aufgebaute Erfahrung im Bereich PV-Fassaden und bietet eine Komplettleistung in Beratung und Ausführung von der Fassaden- über die Modul- bis zur Elektrotechnik an. PV-Fassaden stellen einen nachhaltigen Mehrwert für das Gebäude sicher und sind vor allem auch im Winter ein wichtiger Energielieferant. Farblich abgestimmte oder an der Oberfläche nachbearbeitete Module (zum Beispiel Mattierung, Überdeckung der Kontaktierung oder keramischer Druck) fördern die Akzeptanz von PV-Fassaden auch in Wohngebieten. Insgesamt gesehen werden Module ästhetischer und variantenreicher in Farbe und Oberflächenbeschaffenheit, zugunsten der architektonischen Ausgestaltung der Gebäudehülle. Fliesst die Modulwahl so früh wie möglich in die Planungsphase ein, kann eine PV-Fassade gegenüber einer Glasfassade auch preislich attraktiv sein.

Holz/Metall-Systeme
Der Geschäftsbereich Holz/Metall-Systeme setzte den Schwerpunkt einerseits auf die Schiebetür ST, die Minergie- und Minergie-P-vorzertifiziert ist. Sie ist bis zu einer Grösse von 6.0 x 2.67 Meter und einem Flügelgewicht von bis zu 400 Kilogramm erhältlich. Ergänzt mit der flachen Schwellenabdeckung und der Entwässerungsschiene bietet sie völlige Barrierefreiheit. Für maximalen Bedienungskomfort sorgt der vollautomatische Antrieb Drive, der verdeckt im Unterlagsboden installiert wird. Neu im Sortiment ist die Schiebetür ST FV, eine im Profilbild überarbeitete Version. Durch eine definierte Überlappung der vertikalen und horizontalen Profile wurde die scharfkantige Optik leicht modifiziert, sodass sich thermisch bedingte Ausdehnungen optisch nicht auswirken.

Zudem wurde dem Publikum das neue Pfosten/Riegel-System Raico Therm+ H-V vorgestellt. Dieses bietet dank modularen Aufbaus beinahe grenzenlose Kombinationsmöglichkeiten der unterschiedlichen Bauteile und Komponenten und verfügt über die Minergie, Minergie-P sowie Passivhaus Labels. Kunden erreichen damit für jede individuelle Anforderung die passende, bauphysikalisch zugelassene, wirtschaftliche und praxisnahe Lösung. Die neuen hochwetterfesten und tiefmatten Pulverlacke (36 Standardfarben, nach den Vorgaben der Gütegemeinschaften GSB und Qualicoat) setzten an den Gross-Exponaten und der Rückwand des Standes farbliche Highlights.

Fenster und Türen
Der Geschäftsbereich Fenster und Türen stellte die rahmenlose Ganzglas-Schiebefaltwand GG-1600 aus, die neu mit einem 12 mm starken Einscheiben-Sicherheitsglas (ESG) und einer Flügelhöhe von bis zu drei Metern erhältlich ist. Die Glasdicke richtet sich nach der Einbausituation und dem Einbauort. Wobei in der Regel die Höhe am Bau und auch die regionalen Vorgaben bezüglich der Winddruck-Anforderungen an Ganzglas-Verglasungen ausschlaggebend sind. Schweizer baute die Erweiterung auf dem bestehenden System auf und entwickelte dieses weiter, wobei dieselben Beschläge verwendet werden. Die Ganzglas-Schiebewand GS-110 ermöglicht den Zugewinn von Wohnraum speziell in den Jahresübergangszeiten im Frühling und Herbst. Dank ihr werden Balkon, Sitzplatz oder Terrasse zur Komfortzone. Ohne vertikale Profile ermöglicht sie freien Blick in die Natur. Jeder Flügel lässt sich einzeln bewegen und zur Sicherheit verriegeln. Als Wohnzimmererweiterung und Terrassenverglasung (Wintergarten) fand die hochisolierte Glasfaltwand IS-4400 viel Beachtung.

Sonnenenergie-Systeme
Der Geschäftsbereich Sonnenenergie-Systeme präsentierte u. a. den flexibel gestaltbaren Doma Flex Holz Grossflächenkollektor für die Fassade, am ausgestellten Beispiel mit bronzefarbigem Kromatix TM Glas. Allgemein stehen für die Sonnenkollektoren momentan acht verschiedene Farben zu Auswahl. Weitere werden derzeit entwickelt. Fassadenkollektoren nehmen viel Energie von der tiefstehenden Wintersonne auf. Im Sommer, wenn ohnehin viel Wärme anfällt, sind die Erträge moderat. Dadurch passen sie sehr gut ins Verbrauchsprofil von Gewerbe- und Wohnhäusern. Dass sich mit Grosskollektoren übliche Aussenwände verkleiden lassen und dadurch ein konventioneller Wetterschild entfällt, spart graue Energie. Ins Auge stach auch der neue, leichte Sonnenkollektor FK2-XS. Schweizer verschlankte den bewährten, in Hedingen produzierten Sonnenkollektor FK2 um drei Zentimeter. Dank geringerem Materialeinsatz weist er eine nochmals vorteilhaftere Ökobilanz auf. Der FK2-XS ist komfortabel zu handhaben und einfacher zu fassen, da er mit 34 Kilogramm um sechs Kilogramm leichter ist als der FK2. Auch für die Logistik bringt er Vorteile: Auf eine Palette können 20 Stück anstatt 13 gestapelt werden. Verschweisste Ecken und durchgängig verklebtes Solarglas sorgen für Dichtigkeit. Die integrierte Belüftung erfolgt über die Tüllen der vier Kollektoranschlüsse. Alle Anschlüsse sind dichtend. Auch hier gibt es farbliche Gestaltungsmöglichkeiten dank der neuen, farbigen Gläser. Schweizer baute Anfang 2015 mit der Übernahme der Photovoltaik-Montagesysteme MSP von Hilti sein Sortiment aus. Das PV-Montagesystem Schrägdach MSP-PR ist dank zweiteiligem Dachhaken und Montageschienen mit Klicksystem sehr einfach und flexibel montierbar. Das an der Messe gezeigte PV-Montagesystem Flachdach MSP-FR-EW ist ein nach Ost-West ausgerichtetes Montagesystem ohne Dachdurchdringung. Bei sehr geringer Beschwerung ist es eine gute für Flachdächer mit Folien- oder Bitumendachbahnen, aber auch für Kies- und Gründächer. Das PV-Montagesystem MSP-TT schliesslich eignet sich für die Montage von gerahmten PV-Modulen auf einschaligen Trapez-Blechdächern. Bei allen Systemen der MSP-Reihe ist die Montage genial einfach und gleichzeitig höchst zuverlässig. Die kostenfreien Auslegungssoftwares pro Solrif und pro MSP gewähren eine schnelle, zuverlässige und mühelose Planung. Auch das bewährte und etablierte PV-Montagesystem Indach Solrif war als massstabgetreues Exponat dabei. Das patentierte Photovoltaik-Indach-Montagesystem von Schweizer macht aus einem rahmenlosen Standardmodul einen Solar-Dachziegel und ersetzt damit die klassische Ziegel-Eindeckung beim Schrägdach.

Text: Ernst Schweizer AG, Metallbau



0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Job-Plattform

Suchen Sie einen Mitarbeitenden 
oder eine Stelle? 
Bei uns sind Sie richtig!

Hier geht's weiter >>

Aktuelle Jobs

Energieberater/in (60-100%)

Energie Zukunft Schweiz ist der dynamische Partner für Energieversorger und Organisationen, die Energieeffizienz fördern und erneuerbare Energien ausbauen.Wir informieren, beraten und begleiten die Besitzer von ...

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Follow us