28. Jan 2016

Rund 200'000 Turbolader von ABB sind derzeit weltweit auf Schiffen, in Kraftwerken, Aggregaten, Diesellokomotiven und grossen geländegängigen Fahrzeugen in Betrieb. Grafik: ABB

ABB: Upgrade von Turboladern erreicht Investitionsrendite von 64%

(PM) ABB hat Studienergebnisse bekannt gegeben, wonach Turbolader-Upgrades eine Investitionsrendite von 64% erreichen. Die verbesserte Leistung von drei Motoren in einem Kraftwerk führte zu einem Umsatzplus von jährlich insgesamt 537'000 US-Dollar. Zusätzlich wurden Kraftstoffeinsparungen von 470'000 US-Dollar im Jahr erzielt.


Forrester Consulting untersuchte in seiner Studie die Investitionsrendite des Upgrades von ABB-Turboladern für einen grossen Kraftwerksbetreiber in der Karibik. Die von drei Motoren vor und nach der Aufrüstung erhobenen und analysierten Daten ergaben über einen Zeitraum von drei Jahren einen Kapitalwert von 1.4 Millionen US-Dollar1, bei einem Jahreswert von 824'000 US-Dollar und einer Amortisationsdauer von 11 Monaten.

Nutzung der Abgase
Ein Industrie-Turbolader nutzt die Abgasenergie eines Verbrennungsmotors, um den Luftdurchsatz in den Zylindern zu erhöhen. Das ist die wesentliche Voraussetzung zur Leistungs- und Effizienzsteigerung eines Motors. Bei einem Upgrade werden ältere Turbolader oder Komponenten durch neue, verbesserte Versionen ersetzt. Die Nutzung neuester Turboladertechnik bringt beträchtliche Vorteile wie Kraftstoffeinsparungen, niedrigere Emissionen, eine verbesserte Motorleistung und geringere Wartungskosten mit sich. Der Motorbetrieb kann insgesamt wesentlich besser auf die speziellen Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten werden.

Auch während heisser Stunden unter Volllast
In der Studie wurden sechs Turbolader an drei Motoren mit fortschrittlichen neuen Verdichterstufen mit höherem Wirkungsgrad und höherer Drehzahlreserve ausgerüstet. Durch die gesteigerte Effizienz konnten Kraftstoffeinsparungen von 1.6% erzielt werden, was sich in Kostensenkungen von 470'000 US-Dollar im Jahr niederschlug. Darüber hinaus war es aufgrund der höheren Drehzahlreserve der neuen Verdichter möglich, die Turbolader mit höherer Drehzahl zu betreiben, insbesondere während der heissen Stunden des Tages. Vor dem Upgrade konnten die Motoren nicht unter Volllast laufen, sondern mussten bei hohen Aussentemperaturen gedrosselt werden. Nach dem Upgrade erhöhte sich die Motorleistung um 2,4%, was zu Umsatzzuwächsen von 537'000 US-Dollar im Jahr führte.

Neben dem finanziellen Nutzen nennt die Studie von Forrester Consulting weitere Vorteile eines Turbolader-Upgrades. Hierzu zählen Emissionssenkungen, die längere Lebensdauer der Komponenten aufgrund der niedrigeren thermischen Beanspruchung sowie längere Zeitintervalle zwischen Inspektionen, was die Wartungskosten senkt.

200'000 Turbolader von ABB
Rund 200'000 Turbolader von ABB sind derzeit weltweit auf Schiffen, in Kraftwerken, Aggregaten, Diesellokomotiven und grossen geländegängigen Fahrzeugen in Betrieb.

Die Studie wurde von ABB in Auftrag gegeben und von Forrester Consulting erstellt. Titel: «The Total Economic Impact of ABB’s Turbocharger Upgrade». Sie ist nicht als Wettbewerbsanalyse zu verstehen. Forrester trifft keine Annahmen über potenzielle Investitionsrenditen, die von anderen Unternehmen erzielt werden können. Forrester empfiehlt dem Leser, innerhalb des in der Studie bereitgestellten Rahmens anhand eigener Schätzungen zu entscheiden, ob eine Investition in ein Turbolader-Upgrade sinnvoll ist.


The Total Economic Impact of ABB’s Turbocharger Upgrade >>


Text: ABB

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Follow us