11. Nov 2011

Mit ins Dach integrierten Photovoltaikmodulen des Technologiekonzerns Schott hat die Migros-Gruppe ein neues Einkaufszentrum in Siders im Schweizer Kanton Wallis versehen.

Zum Einsatz kommen 156 Scheiben im Format 944 x 560 Millimeter und weitere 156 im Format 944 x 640 mm, jeweils als Isoliergläser ausgeführt.

Die „ASI“ THRU Panels lassen 10 Prozent Licht durch und sorgen so einerseits für natürliche Beleuchtung, gleichzeitig aber auch für Verschattung (Energiedurchlass/g-Wert: ca.12 Prozent).

Migros: Einkaufszentrum Siders mit Solardach von Schott

(PM) Mit ins Dach integrierten Photovoltaikmodulen des Technologiekonzerns Schott hat die Migros-Gruppe ein neues Einkaufszentrum in Siders im Schweizer Kanton Wallis versehen. Die 312 „ASI“ Architekturmodule werden nach Schätzung von Schott rund 10‘000 Kilowattstunden Strom im Jahr erzeugen. Zudem sorgen sie für natürliche Beleuchtung und gleichzeitig Verschattung und fügen sich ästhetisch in die Gesamtarchitektur ein.


„Umweltbewusstsein hat für uns eine grosse Bedeutung“, erklärt Eric Pochon, Leiter Expansion und Logistik für Migros Wallis, „Dazu gehört auch die Nutzung erneuerbarer Energien zur Stromerzeugung.“ Nicht umsonst sei der erste Platz des World Retail Awards 2009 an Migros gegangen – als Einzelhändler mit dem grössten Verantwortungsbewusstsein für Mensch und Umwelt. Letzteres spielte auch bei der Gestaltung des neuen Einkaufszentrums in Wallis eine grosse Rolle, das rund 5‘000 Quadratmeter Verkaufsfläche umfasst. 223 Quadratmetern des Daches bestehen aus „ASI“ THRU Architekturmodulen von SCHOTT Architecture + Design. Dabei handelt es sind um Dünnfilm-Photovoltaikmodule aus amorphem Silizium, die direkt ins Dach integriert wurden. Zum Einsatz kommen 156 Scheiben im Format 944 x 560 Millimeter und weitere 156 im Format 944 x 640 mm, jeweils als Isoliergläser ausgeführt. Die Solarpanels verfügen pro Scheibe über eine Nennleistung von 128 Wp und zeigen selbst bei schwacher Einstrahlung noch eine hohe Energieleistung.

Teiltransparente Solarmodule
In dem durch das Glasdach natürlich beleuchteten Einkaufszentrum sollen sich Besucher und Mitarbeiter des Migros-Verbrauchermarktes sowie der weiteren Geschäfte wohl fühlen, so ein weiteres Anliegen von Migros neben dem ökologischen Aspekt. Deshalb entschied sich das Unternehmen für teiltransparente Solarmodule: Die „ASI“ THRU Panels lassen 10 Prozent Licht durch und sorgen so einerseits für natürliche Beleuchtung, gleichzeitig aber auch für Verschattung (Energiedurchlass/g-Wert: ca.12 Prozent).

Weiter ökologische Installationen
Durch das dezente Design und die direkte Integration ins Dach fügen sich die Photovoltaikmodule auch gut in die Gesamtarchitektur des Einkaufszentrums ein. Architektonisch kam es Migros bei dem Gebäude darauf an, einen schlichten, modernen und harmonisch mit der Landschaft verschmolzenen Gebäudekomplex zu schaffen. Neben dem Solardach tragen weitere Installationen dazu bei, dass der ökologische Fussabdruck des neuen Einkaufszentrums möglichst klein ausfällt: Ein natürliches Klimatisierungssystem setzt auf die Kühlung durch Pflanzen und Grundwasser, das eine Pumpe heraufholt. Zudem ist der Einkaufskomplex mit umweltfreundlichem Mobiliar ausgestattet.

Text und Bilder: Schott Solar AG

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Job-Plattform

Suchen Sie einen Mitarbeitenden 
oder eine Stelle? 
Bei uns sind Sie richtig!

Hier geht's weiter >>

Aktuelle Jobs

(Solar) Elektriker in Kenia

COMUNDO shares a global commitment for the socially disadvantaged and for a holistic and sustainable development. The organization sends out volunteering specialists who support projects of partner organizations...

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Follow us