25. Apr 2011

Roger Ruch, Vorstandsmitglied des Vereins sun21, Reto Mohr, Geschäftsleitungsmitglied der Industriellen Werke Basel.

Diese neue Photovoltaikanlage produziert jährlich rund 12'000 kWh Strom, was dem durchschnittlichen Jahresverbrauch von drei Haushalten entspricht.

Andreas Appenzeller, Geschäftsführer der ADEV Solarenergie AG, Andreas Waespi, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Bank Coop.

Basel: Solarstrom vom Dach der Coop-Bank

(ee-news.ch) Die Bank Coop nahm kürzlich eine 12.2-kW-Photovoltaik-Anlage auf dem Dach ihres Geschäftssitzes in Basel in Betrieb. Sie hat die Dachfläche der ADEV Solarstrom AG für den Bau der Anlage zur Verfügung gestellt. Die Projektkosten beliefen sich auf rund 80'000 Franken.


Die neue Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Geschäftssitzes am Basler Aeschenplatz musste anfangs April im Beisein von nur wenigen Medienleuten eingeweiht werden. Andreas Waespi, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Bank Coop, konnte sich die Abwesenheit vieler Journalisten nur mit personellen Engpässen in den Redaktion erklären, nicht mit generell fehlendem Interesse an solchen Projekten. «Diese Photovoltaik-Anlage widerspiegelt unsere Philosophie einer nachhaltigen Bank. Wir wollen einen Anstoss geben, weitere Dachflächen zur Solarenergieproduktion in Basel und der Schweiz zu nutzen.» Der Aufwand sei dank starker Energiepartner gering, der Nutzen gross, erläutert Andreas Waespi. Allein in Basel eigneten sich rund 1,5 Mio. m² Dachflächen zur Nutzung der Sonnenenergie – dies entspreche 220 Fussballfeldern. «Würden alle geeigneten Dächer der Schweiz genutzt, könnte bis zu einem Drittel des gegenwärtigen Elektrizitätsverbrauchs umweltfreundlich erzeugt werden», rechnete Andreas Waespi vor.

«Solar-Contracting»ein Modell mit Zukunft
Die neue 12.2 kW-Anlage auf dem Bank-Coop-Dach produziert jährlich rund 12'000 kWh Strom, was dem durchschnittlichen Jahresverbrauch von drei Haushalten entspricht. Die rund 80'000 Franken teure Anlage ist ein Gemeinschaftswerk von verschiedenen Partnern und wird als Modell mit Zukunft unter dem Titel «Solar-Contracting» vermarktet: Mit der ADEV Solarstrom AG in Liestal als Eigentümerin der Anlage hat die Bank Coop einen Dachnutzungsvertrag auf 20 Jahre abgeschlossen. Die ADEV baut, betreibt und unterhält die Anlage und speist den erzeugten Strom ins öffentliche Netz der Industrielle Werke Basel (IWB). Die Module wurden auf Aluständern für Kupferdächer montiert. Ärgerlich sind für die ADEV die hohen Netzanschlussgebühren von CHF. 9‘000.- Die Bank kauft den auf ihrem Dach produzierten Solarstrom vollumfänglich von der IWB zurück und nutzt ihn für den Eigenbedarf. Der Basler Verein sun21 schliesslich appelliert an die Liegenschaftseigentümer, geeignete Dachflächen zur Gewinnung von Solarstrom zur Verfügung zu stellen. Insbesondere grössere Dachflächen von Bürogebäuden oder Gewerbebauten liessen sich auf diese Weise nutzen.


Massnahmen in Sachen Umweltmanagement

Finanziert werden die Mehrkosten für den Solarstrom aus der Rückerstattung der CO2-Abgabe auf Brennstoffe, die zweckbestimmt für ökologisch sinnvolle Energieträger, zur Erhöhung der Energieeffizienz und den Klimaschutz eingesetzt werden. In den vergangenen Jahren hat diese Bank zahlreiche Massnahmen in Sachen Umweltmanagement umgesetzt: Am Hauptsitz in Basel liess sich der Strom- und Heizenergieverbrauch um rund ein Viertel senken. Und die indirekten Treibhausgasemissionen konnten durch den Einsatz von erneuerbaren Energien und die Förderung der Energieeffizienz sogar um rund 68 Prozent reduziert werden. Die Bank setzt für ihren Betrieb vorab auf ökologische Energieprodukte, die mit dem Label «naturemade star» ausgezeichnet sind.

Sogenannte Nachhaltigkeitshypothek
Profitieren vom Umweltengagement soll aber auch die Bankkundschaft, die im nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen unterstützt wird. Liegenschaftseigentümer kommen dank einer sogenannten Nachhaltigkeitshypothek in den Genuss einer Zinsvergünstigung zur Finanzierung energetischer Gebäudesanierungen. Gefördert wird energieeffizientes Bauen sowie die Nutzung von Solarenergie und anderen erneuerbaren Energiequellen. Darüber hinaus werden nachhaltige Anlagemöglichkeiten mit Investments in Wasserkraft, Wind- und Sonnenenergie angeboten. Nachhaltigkeit wurde übrigens auch zum Schwerpunkt der laufenden Marketingaktivitäten gemacht; entsprechende Werbespots der Bank Coop sind zurzeit auf verschiedenen Schweizer Fernsehsendern zu sehen. Eine Gelegenheit für Werbung in eigener Sache bot sich anlässlich der Medienkonferenz auch den Projektpartnern, namentlich Andreas Appenzeller, Geschäftsführer der ADEV Solarenergie AG, Reto Mohr, Leiter Vertrieb und Mitglied der Geschäftsleitung der Industriellen Werken Basel sowie Roger Ruch, Vorstandsmitglied des Vereins sun21.

Anlagedaten

  • Anlagekategorie: Flachdach
  • Modultechnologi: polykristallin
  • Modultyp: SolarWorld SW 235 poly
  • Modulleistung: 240 W
  • Modulanzahl:  52
  • Modulfläche: total 87.19m2
  • Modulausrichtung: Südost (-15°)
  • Modulanstellwinkel: 20°
  • Anlageleistung: 12.22 kWp
  • Erwartete Energiemenge: 11729 kWh
  • Wechselrichtertyp: Stringwechselrichter SM 4200S u. SM 3000S
  • Wechselrichter-Anzahl:  2xSW4200S u. 1x3000S

Inbetriebnahmedatum:     20.12.2010

Text: Anita Niederhäusern, Chefredaktorin ee-news.ch

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Job-Plattform

Suchen Sie einen Mitarbeitenden 
oder eine Stelle? 
Bei uns sind Sie richtig!

Hier geht's weiter >>

Aktuelle Jobs

Energieberater/in (60-100%)

Energie Zukunft Schweiz ist der dynamische Partner für Energieversorger und Organisationen, die Energieeffizienz fördern und erneuerbare Energien ausbauen.Wir informieren, beraten und begleiten die Besitzer von ...

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Follow us