13. Mär 2011

Organisiert von verschiedenen Mitgliedern der Allianz «Nein zu neuen AKW» finden ab Montag, 14. März 2011 in mehreren Städten Mahnwachen statt. Mehr Informationen ab Montagvormittag auf www.greenpeace.ch.

Atomare Katastrophe: Der Bundesrat ist jetzt gefordert

(ANNA) In Japan findet derzeit eine menschliche Tragödie statt. Es droht neben der gewaltigen Naturkatastrophe auch ein atomares Desaster. Das finale Ausmass ist noch nicht abschätzbar. Das Leid macht tief betroffen. Die Schweiz ist aufgefordert, grosszügig zu helfen. Und der Bundesrat ist angehalten, seine Atompolitik grundlegend zu überdenken. Das Verfahren für den Bau von drei neuen Atomkraftwerken ist zu stoppen.


Planer und Betreiber neuer AKW sind heute nicht in der Lage, zentrale Fragen der Sicherheit überzeugend zu beantworten. Die eingereichten Rahmenbewilligungsgesuche von BKW, Axpo und Alpiq sind ungenügend. Das Unfallrisiko und die Gefahr einer Kernschmelze, wie wir sie jetzt in Fukushima beobachten, sind nicht thematisiert. Auch enthalten die Gesuche keine Notfallpläne, die aufzeigen würden, wie die AKW-Betreiber im Falle einer atomaren Katastrophe die Bevölkerung schützen wollen. Die Ereignisse in Japan zeigen, dass in einem Umkreis von 20 km evakuiert werden muss. In der kleinräumigen Schweiz wären bei einer vergleichbaren Katastrophe Hunderttausende betroffen.

Die Allianz «Nein zu neuen AKW» fordert den Bundesrat auf,

  • seine nukleare Strompolitik zu überdenken und eine Stromversorgung zu planen, die ohne diese Risikotechnologie auskommt;
  • seine Sicherheitsbehörden anzuweisen, bestehende Atomkraftwerke aufgrund der Ereignisse in Japan zu überprüfen und sicherzustellen, dass eine solche Katastrophe in der Schweiz ausgeschlossen werden kann;
  • das Verfahren für die Prüfung von neuen Atomkraftwerken zu sistieren. Die Unfall- und Notfallszenarien in den Gesuchen genügen nicht und müssen überarbeitet werden.

Mahnwachen
Organisiert von verschiedenen Mitgliedern der Allianz «Nein zu neuen AKW» finden ab Montag, 14. März 2011 in mehreren Städten Mahnwachen statt. Mehr Informationen ab Montagvormittag auf www.greenpeace.ch.

Text: Allianz «Nein zu neuen AKW»

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Job-Plattform

Suchen Sie einen Mitarbeitenden 
oder eine Stelle? 
Bei uns sind Sie richtig!

Hier geht's weiter >>

Aktuelle Jobs

Techniker (m/w) 100 % für thermische
Solaranlagen und Holzheizungen

Wir sind führende Anbieterin von Sonnenenergie-Anlagen für nahezu vollständig solar beheizte Häuser in Europa. Für die Installation, Wartung und Unterhalt uns...

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Follow us